Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!

Einführung in das Marketing

Das Kapitel Preispolitische Maßnahmen in unserem Online-Kurs Einführung in das Marketing besteht aus folgenden Inhalten:

  1. Grundlagen
    Preispolitische Maßnahmen > Preisbestimmung > Grundlagen
    Die Frage, welcher Preis der angemessene ist, wird von vielen Faktoren beeinflusst. Natürlich müssen die Kosten des Unternehmens langfristig gedeckt sein. Ist der Preis zu gering, wird der Absatz zwar eventuell gigantisch sein, das Unternehmen aber dennoch Verluste erwirtschaften. Der Preis hat auch die Aufgabe, das Image des Unternehmens zu unterstützen. Ein klassisches Billigprodukt muss natürlich das Günstigste am Markt sein, einem Luxusobjekt kann ein zu geringer Preis ...
  2. Kostenorientierte Preisbestimmung
    Preispolitische Maßnahmen > Preisbestimmung > Kostenorientierte Preisbestimmung
    Die einfachste Möglichkeit, den Preis eines Produktes zu bestimmen, ist, die Kosten als Grundlage der Preisbestimmung heranzuziehen. Grundsätzlich kann man einfach die Kosten aufaddieren und dann eine Gewinnspanne aufschlagen, um den Preis zu bestimmen.Vorteil:einfache Berechnung,einfache InformationsbeschaffungNachteil: lässt den Markt außer AchtAußerdem lassen sich Preise auf Basis der Kosten noch anhand der Break-Even-Methode und der Gewinnzielmethode errechnen. (Quelle: ...
  3. Nachfrageorientierte Preisbestimmung
    Preispolitische Maßnahmen > Preisbestimmung > Nachfrageorientierte Preisbestimmung
    Eine Möglichkeit, den Preis festzusetzen, ist, die Wertempfindung des Käufers heranzuziehen. Der Käufer misst dem Produkt einen gewissen Wert zu. Diese Daten versucht man durch Marktforschung zu ermitteln. Hat man dann einen Wert ermittelt, werden erst dann die mögliche Ausstattung des Produktes und die dadurch maximal erlaubten Kosten errechnet. Das Problem bei dieser Methode der Preisfindung ist, dass das Unternehmen nur schwer an verlässliche Daten herankommt. Zudem ...
  4. Konkurrenzorientierte Preisbestimmung
    Preispolitische Maßnahmen > Preisbestimmung > Konkurrenzorientierte Preisbestimmung
    Schließlich kann der Preis auch bei unterschiedlichen Konkurrenzbedingungen unterschiedlich berechnet werden. Unterschieden werden hier das Oligopol (wenige große Anbieter, viele kleine Nachfrager), das Monopol (ein Anbieter, viele Nachfrager) und das Polypol (viele Anbieter, viele Nachfrager).Preisfestlegung im MonopolIm Monopol kann der Anbieter entweder den Preis oder die Menge festlegen. Legt er den Preis fest, ergibt sich die abgesetzte Menge aus der Preisabsatzfunktion . Legt er ...
  5. Rabattpolitik
    Preispolitische Maßnahmen > Rabattpolitik > Rabattpolitik
    Ein wichtiger Entscheidungstatbestand im Rahmen der Preis- und Konditionenpolitik ist die Frage der Rabatte. Rabatte gehören zu den Preisanpassungsstrategien. Ein Rabatt ist eine Vergütung (zum Beispiel in Form eines Preisnachlasses), den das Unternehmen dem Kunden unter bestimmten Voraussetzungen gewährt. Rabatte können zum Beispiel die Aufgabe der Absatzmaximierung bzw. Umsatzmaximierung haben oder die Kundenbindung zu erhöhen. Wie bereits angesprochen ist es in der ...
  6. Form und Höhe des Rabatts
    Preispolitische Maßnahmen > Rabattpolitik > Form und Höhe des Rabatts
    Es gibt verschiedene Formen des Rabatts. Die wichtigsten sind:RabattformenFunktionsrabattBarzahlungsrabatt/SkontoMengenrabattRabatt für den HandelZeitrabattFunktionsrabatt: Das Unternehmen kann zum Beispiel für den Kunden wichtige Funktionen übernehmen, z.B. die Lagerhaltung Barzahlungsrabatt / Skonto: Skonti werden eingeräumt, wenn der Kunde innerhalb einer bestimmten Frist (Zahlungsziel) bezahlt. Auf diese Weise wird die Liquidität des Lieferanten verbessert und das Risiko ...
  7. Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
    Preispolitische Maßnahmen > Lieferungs- und Zahlungsbedingungen > Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
    Ein weiteres Stellrad der Konditionenpolitik sind die Lieferungs- und Zahlungsbedingungen. Lieferungsbedingungen legen fest, welche Pflichten der Lieferant übernehmen muss. Insbesondere Fragen des Gefahrenübergangs (wer trägt das Risiko, wenn die Ware unterwegs beschädigt wird), des Lieferzeitpunkts und des Umtauschrechts bzw. der Garantie müssen vor dem Vertragsschluss geklärt werden. Auch eine Mindestabnahmemenge wird oft vereinbart, da so die Distributionskosten ...
Einfhrung in das Marketing
  • 95 Texte mit 25 Bildern
  • 249 Übungsaufgaben
  • und 14 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer