Social Media Marketing

  1. Interaktion statt Ein-Weg-Kommunikation
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Social Media Grundlagen > Interaktion statt Ein-Weg-Kommunikation
    Interaktion statt Ein-Weg-Kommunikation
    ... Medien zur Verbreitung ihrer Botschaften. Durch Blogs, Facebook, Twitter und Co. ist nun aber die Möglichkeit einer zweiseitigen Kommunikation gegeben. Via Postings oder Kommentaren können die Verbraucher die Botschaften nicht nur direkt beantworten, sondern auch eigene Beiträge online stellen, die sofort von einer großen Menge anderer Konsumenten gelesen (und ihrerseits kommentiert) werden können. Schließlich ist auch im Verbraucherkreis die Kommunikation deutlich stärker. Statt wie früher ...
  2. Kanäle und Inhalte auswählen
    Social Media Strategie > Kanäle und Inhalte auswählen
    Kanäle und Inhalte auswählen
    ... zu mehreren hundert Worten (auf umfangreichen Blogbeiträgen) reichen. Jedes Netzwerk und jede Zielgruppe haben eigene Ansprüche an den Text-Content, die es zu beachten gilt. Auch für Google und andere Suchmaschinen stellen Texte die absolute Basis dar, um eine Seite finden und entsprechend einordnen zu können. Beispiele: Hintergrundberichte, Anwendererfahrungen, Nutzungstipps, Historisches, Meinungen/Kommentare zu aktuellen Themen, Interviews, Veranstaltungsberichte, häufige Fragen und ...
  3. Implementierung von Social Media
    Social Media Strategie > Implementierung von Social Media
    Implementierung von Social Media
    ... unterstützen: durch Linkbuilding via Blogs, Content-Produktion, Google+ Integration etc. E-Mail-Marketing ergänzen: durch Adressgenerierung in Social Networks, Einbau von Social Media-Buttons in die Mails etc. AdWords ergänzen: durch Verknüpfung der AdWords-Anzeigen mit Google+. Display Advertising ergänzen: durch Einbau von Social Media Buttons in die Banner. etc.
  4. Monitoring und Erfolgsmessung
    Social Media Strategie > Monitoring und Erfolgsmessung
    Monitoring und Erfolgsmessung
    ... Tool handelt, das neben Websites auch Blogs, Foren und weitere Portale durchsucht, empfiehlt es sich auf jeden Fall, einige Alerts einzurichten. In jedem Fall sollte der eigene Firmenname unter Beobachtung stehen, aber auch Namen der Wettbewerber, Produktnamen, relevante Themen, Namen exponierter Mitarbeiter etc. Darüber hinaus bieten sich für das Monitoring Tools wie beispielsweise Socialmention (www.socialmention.com) an. Diese durchsuchen die Newsstreams verschiedener Social Media ...
  5. Blogs im Social Media Konzept
    Social Media Plattformen > Blogs im Social Media Konzept
    Blogs im Social Media Konzept
    Der Corporate Blog stellt ein wichtiges Werkzeug im Social Media-Arsenal dar. Manche Experten sehen Blogs bereits als überholt an und setzen ausschließlich auf die schnellere und direktere Kommunikation via Social Networks. Meines Erachtens ein großer Fehler. Ich habe anfangs ja bereits einige Vorteile der Blogs erwähnt, daher hier nur die wichtigsten Punkte: Bereitschaft der Nutzer, auch längere Beiträge zu lesen Keine Zeichenbeschränkung Keine Restriktionen hinsichtlich Grafik, Layout ...
  6. Microblogs / Twitter
    Social Media Plattformen > Microblogs / Twitter
    Microblogs / Twitter
    Eine Art Zwischenstufe zwischen Blog und Social Network stellt der Microblogging-Dienst Twitter (www.twitter.com) dar. Hier können angemeldete Nutzer kurze Nachrichten absenden, die von anderen Nutzern abonniert werden können. Unternehmen können sich genauso wie Nutzer engagieren und als Marke oder Corporate Account auftreten. Der Vorteil von Twitter liegt in der hohen Interaktivität und der enormen Schnelligkeit. Tatsächlich werden immer häufiger aktuelle Ereignisse zuerst über Twitter verbreitet, ...
  7. Social Networks / Facebook
    Social Media Plattformen > Social Networks / Facebook
    Social Networks / Facebook
    ... antworten und Bilder und Videos (und natürlich Blogbeiträge) teilen. Die Fanpage liefert nicht nur umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten, sondern auch ausgefeilte Analysen der Nutzeraktivität. Anzeigen Facebook-Werbeanzeigen sind ein El Dorado für Werbetreibende. Denn die Zielgruppen lassen sich extrem genau selektieren. So können die angesprochenen Personen beispielsweise nach Wohnort Geschlecht Alter Interessen Bildungsstand Familienstatus Arbeitgeber Sprache und weiteren ...
  8. Zielgruppen für Social Media
    Social Media Strategie > Zielgruppen für Social Media
    Zielgruppen für Social Media
    ... meiste Interaktion ausgeht. Sie führen einen Blog, twittern, erstellen Videos, laden Fotos hoch oder betreiben eine regelmäßig aktualisierte Website. Der höchste Anteil an Creators besteht unter jungen Männern. Mit zunehmendem Alter nimmt er stetig ab, wobei die Differenz zwischen Männern und Frauen unter den Creators mit zunehmendem Alter ansteigt. Conversationalists Diese Gruppe wurde erst 2012 in das Profil hinzugefügt, eine deutsche Entsprechung fehlt bisher. Es handelt sich dabei ...
  • 76 Texte mit 62 Bildern
  • 143 Übungsaufgaben
  • und 22 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Search Engine Optimization

  1. Ladezeit einer Website optimieren
    Suchmaschinenoptimierung in der Praxis > Allgemeine Onsite-Faktoren > Ladezeit optimieren
    Ladezeit einer Website optimieren
    ... Bereits 2010 gab Google in seinem Webmasterblog bekannt: "You may have heard that here at Google we're obsessed with speed, in our products and on the web. As part of that effort, today we're including a new signal in our search ranking algorithms: site speed. Site speed reflects how quickly a website responds to web requests." Warum die Ladezeit für Google wichtig ist Der Grund, die Ladezeit als Rankingfaktor heranzuziehen, liegt in Googles allgemeinem Credo: der Kundenzufriedenheit. ...
  2. Content Marketing / Linkbaits
    Suchmaschinenoptimierung in der Praxis > Offpage-Faktoren > Content Marketing / Linkbaits
    ... kann zum Beispiel eine Verlosung sein, bei der Blogger, die auf die Seite verlinken, teilnehmen können. Diese Methode ist jedoch schon ziemlich überstrapaziert und dürfte nur noch in den seltensten Fällen funktionieren. Ein Linkbait kann jedoch auch durch sehr guten, provokativen, lustigen oder sonstwie aufsehenerregenden Content durchgeführt werden. Ein Beispiel dafür ist der Blogbeitrag von Dominik Schwarz (siehe Linktipps), der seinem Ärger mit der Telekon in einem langen Blogartikel ...
  3. Linkmix
    Suchmaschinenoptimierung in der Praxis > Offpage-Faktoren > Linkmix
    Linkmix
    ... Ratio". Nofollow / Dofollow Links aus Blogkommentaren, Social Networks, Wikipedia etc. sind in der Regel mit einem "nofollow"-Befehl versehen. Das bedeutet, dass Google diese Links nicht mit in die Ranking-Berechnung einbezieht. Webmaster haben damit die Möglichkeit, Spam etwas einzugrenzen und Werbelinks zu verkaufen, ohne sich damit des Linkverkaufs schuldig zu machen. Als der nofollow-Befehl eingeführt wurde, mieden SEOs solche Links wie der Teufel das Weihwasser. Warum sollte man ...
  4. Social Signals
    Suchmaschinenoptimierung in der Praxis > Social Signals
    Social Signals
    ... funktioniert hier nicht. Richten Sie einen Blog auf Ihrer Webseite ein. Blogartikel werden wesentlich häufiger geliked als statische Websites. Im Social Media Kurs finden Sie viele weitere Tipps zum erfolgreichen Engagement in den Social Media.
  5. Onpage-Faktoren
    Suchmaschinenoptimierung in der Praxis > Onpage-Faktoren
    Onpage-Faktoren
    ... empfiehlt sich, sich in den einschlägigen SEO-Blogs auf dem Laufenden zu halten, welche Entwicklungen sich ergeben.  Lernvideo - OnPage-Faktoren Das Video wird geladen ... Titel Der Meta-Titel ist nach wie vor der wichtigste Onpage-Faktor für die Keyword-Platzierung. Der Titel sollte das für die jeweilige Seite relevante Keyword möglichst weit vorne enthalten. Er darf ca. 65 Zeichen umfassen. Es empfiehlt sich, hier einen kurzen, schlagkräftigen Satz oder Satzteil zu formulieren, der das ...
  • 60 Texte mit 47 Bildern
  • 123 Übungsaufgaben
  • und 16 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Online-Marketing Grundlagen

  1. Social Media Marketing
    Instrumente des Online-Marketings > Social Media Marketing
    ... Media-Plattformen wie MySpace, StudiVZ oder Blogger haben den Weg zu dieser Entwicklung geebnet. Heute dominieren große Plattformen wie Facebook, Twitter oder Google+ den Social Media-Markt. Dank der einfachen Integration in Websites sowie der enormen Nutzerzahlen finden lebhafte Diskussionen über Produkte, Marken, Personen oder aktuelle Geschehnisse statt. Nutzung von Social Media durch Unternehmen Unternehmen nutzen diese Entwicklung auf verschiedene Weise. Zum einen versuchen sie, durch ...
  2. Sonstige Instrumente
    Instrumente des Online-Marketings > Sonstige Instrumente
    ... Händlers werden von Partnerwebseiten, z.B. Bloggern, Forenbeitreibern oder sonstigen Webmastern, beworben. Wird durch einen Besucher, der über eine der Partnerseiten gekommen ist, ein Verkauf durchgeführt, erhält der Partner dafür eine vorab definierte Provision. Die Zuordnung des Verkaufs erfolgt in der Regel über einen Cookie-Code, der beim Klick auf die Affiliate-Werbung auf dem Rechner des Besuchers abgesetzt wird. Neben einem Verkauf können auch weitere Ergebnisse vergütet werden, ...
  • 13 Texte mit 4 Bildern
  • 36 Übungsaufgaben
  • und 4 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


E-Mail-Marketing

  1. Grundlagen des E-Mail-Marketings
    Grundlagen des E-Mail-Marketings
    Grundlagen des E-Mail-Marketings
    ... Marketing) (Quelle: http://www.emailmarketingblog.de/2012/04/02/studie-unternehmen-investieren-in-e-mail-seo-und-in-die-website/). E-Mail-Nutzung in unterschiedlichen Altersgruppen Bei jungen Menschen nimmt die E-Mail-Nutzung ab. Der Grund dafür liegt in der starken Verbreitung von sozialen Netzwerken und Instant Messaging Diensten wie WhatsApp. Aber auch bei diesen Nutzern bleibt die E-Mail ein wesentlicher Kommunikationskanal (81% nutzen E-Mails regelmäßig), allein schon deshalb, weil ...
  • 185 Texte mit 78 Bildern
  • 414 Übungsaufgaben
  • und 42 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer