Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
ZU DEN KURSEN!

Online-Marketing - Online-Nutzung von Personen

Kursangebot | Online-Marketing | Online-Nutzung von Personen

Online-Marketing

Online-Nutzung von Personen

Inhaltsverzeichnis

Die Deutschen nutzen das Internet immer stärker. Derzeit liegt der Anteil der Deutschen ab 14 Jahren, die zumindest gelegentlich online gehen, bei 75,9% (ARD ZDF Onlinestudie 2012). Bei den jüngeren Zielgruppen (14-19%) sind es sogar 100%. Mit zunehmendem Alter sinkt zwar der Prozentsatz, aber auch die älteren Bundesbürger entdecken nach und nach das Internet. So liegt die Wachstumsrate bei der Generation 60+ derzeit bei fast 5% p.a. (39,2% in dieser Altersklasse nutzen das Internet). Mit weiter steigendem Wachstum in dieser Altersklasse wird also die GesamtNutzung stark ansteigen.

Private und berufliche Nutzung

Doch was tun all diese Menschen im Internet? Ein großer Teil der Nutzung ist sicherlich beruflich bedingt. Allerdings nutzen Menschen das Internet auch in großem Umfang privat. Das zeigt sich zum Beispiel an der Nutzung von Videoportalen. Im Durschnitt haben sich Internetnutzer 2011 pro Tage acht Videos mit einer gesamten Spieldauer von 50 Minuten angesehen. Mit großem Abstand war dabei YouTube das am häufigsten genutzte Portal (BITKOM, Online-Videokonsum nimmt stark zu, 2011). Jedoch nehmen auch die Mediatheken und sonstige Videoportale in ihrer Nutzung stark zu.

Die bereits erwähnet ARD ZDF Onlinestudie zeigt, dass auch Suchmaschinen (83%) und E-Mails (79%) zu den am stärksten genutzten Onlineanwendungen gehören. Immerhin noch 43% surfte „einfach so im Internet“ herum.

Die Verwendung von Internet-Anwendungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen und wird sich auch weiter fest in den Alltag etablieren. Zu den Trends, die zur steigenden Bedeutung des Internets und damit auch des Online-Marketings beitragen, gehören:

  • Steigende Nutzung unter älteren Bürgern
  • Flächendeckende Verbreitung schneller und kostengünstiger Internet (Breitband)-Zugänge
  • Stärkere Verknüpfung von TV und Internet
  • Leistungsfähige mobile Endgeräte
  • Kostengünstige mobile Datenflatrates