ZU DEN KURSEN!

Search Engine Optimization - Grundlegende Funktionsweise der Suchmaschinen

Kursangebot | Search Engine Optimization | Grundlegende Funktionsweise der Suchmaschinen

Search Engine Optimization

Grundlegende Funktionsweise der Suchmaschinen

Um Suchmaschinenoptimierung anwenden zu können, ist es zunächst wichtig zu verstehen, wie Suchmaschinen überhaupt funktionieren. Hier erfolgt eine stark vereinfachte und nicht-technische Betrachtung, die aber ein gutes Verständnis für Suchmaschinen liefert.

Crawler

Suchmaschinen nutzen Programme, die das Netz durchforsten. Diese Programme heißen Crawler, Spider oder Bots bzw. Robots. Man nennt sie deshalb Crawler oder Spider, weil sie sich von Webseite zu Webseite "entlanghangeln", wie es eine Spinne im Netz tut. Statt Spinnenfäden nutzen Suchmaschinen Links. Das bedeutet: sobald ein Crawler eine neue Webseite findet, wird das Programm die Seite untersuchen und sich dann über die Links auf dieser Seite zu den verlinkten Webseites hangeln und dort wieder eine Analyse durchführen. 

Gut zu wissen

Eine Webseite, die von keiner anderen Seite aus verlinkt ist, wird von den Suchmaschinen auch nicht gefunden. Sobald ein Link auf sie zeigt, wird sie meist innerhalb kürzester Zeit indiziert.

Hat ein Crawler eine Seite entdeckt, durchsucht er alles, was er finden kann. Allerdings nur, wenn er nicht von bestimmten Befehlen auf der Seite (siehe Indizierungshindernisse) davon abgehalten wird.

Der Crawler erstellt eine Kompaktversion der Webseite, die im Wesentlichen nur Text enthält. Bilder, Videos, Animationen etc. bleiben außen vor.

Algorithmus

Diese Kompaktversion wird nun mit Hilfe von verschiedenen Algorithmen analysiert. Allein bezüglich der Faktoren, die auf der Webseite selber begründet liegen, kommen über 200 Auswertungen zum Einsatz. Die Suchmaschine überprüft zum Beispiel Dinge wie:

  • Worum geht es sprachlich auf der Webseite?
  • Wie alt ist die Seite?
  • Wie ist die Seite programmiert?
  • Wie viel Text ist enthalten?
  • Tauchen bestimmte Vertrauens- oder Spam-Merkmale auf?
  • usw.

Diese Faktoren werden bei der Suchmaschinenoptimierung im Rahmen der Onsite- und Onpage-Optimierung herangezogen und verbessert.

Verlinkungsstruktur

Über die reine Onpage-Analyse hinaus prüft die Suchmaschine die Verlinkungsstruktur der Webseite. Hierbei stellt der Crawler zum Beispiel folgende Fragen:

  • Wie viele andere Domains verlinken auf diese Seite?
  • Wie lange bestehen die Links schon?
  • Wie häufig kommen neue Links hinzu? Wie oft fallen Links weg?
  • Wohin verlinkt die Seite selbst?
  • Wie sind die Unterseiten der Domain untereinander verlinkt?
  • usw.

Die Verlinkungsstruktur optimieren SEOs im Rahmen der Offpage-Optimierung.

Aus all diesen (und weiteren Faktoren, die teilweise nicht bekannt sind) erstellt die Suchmaschine nun eine Einschätzung der Webseite und ordnet sie für die erkannten und relevanten Suchbegriffe irgendwo im Google-Index ein. In der Folge wird die Seite mehr oder weniger häufig besucht und neu überprüft. Wenn sich relevante Faktoren ändern (zum Beispiel neue Texte, mehr Backlinks etc.), wird eine neue Gewichtung vorgenommen und das Ranking ändert sich entsprechend.

Das grundlegende Ziel der Suchmaschinen

Als Suchmaschinenoptimierer müssen Sie sich immer eines vor Augen halten:

Gut zu wissen

Suchmaschinen wollen Seiten ganz oben ranken, die den Suchenenden bestmöglich zufriedenstellen. Dies wird hauptsächlich anhand der Relevanz für die jeweilige Suchanfrage ermittelt.

Sie stellen sich also die Frage, wie Ihre Webseite die beste, relevanteste und wichtigste Webseite für ein bestimmtes Keyword werden kann. Diese Frage sollte Ihr gesamtes Handeln im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung bestimmen.